ARD Mediathek "Odysso"
Was Zähne brauchen - Wissen im SWR

Date: 6 Juliposted by ZA Meckenheim

Zahnarzt Meckenheim

Zahnfleischentzündungen sind eine Volkskrankheit. Bislang glaubte man, eine gründliche Mundhygiene sei das einzig wirksame Mittel gegen das Leiden. Doch das stimmt nicht!

EXPERIMENT: Vier Wochen lang keine Zähne putzen! Was passiert? Das erklärt Dr. Stefan Baumgartner, Autor der Studie zum "Steinzeit-Experiment" in der Schweiz. "Brauchen wir Zahnbürsten und Zahnpasten?" ist eine weitere Frage die gestellt wird.

Die Inhalte und Ergebnisse knüpfen direkt an unsere kleine Serie "Ich ernähre meine Zähne schön!" (aus Mai und Juni 2021). Entzündungen und Karies sind Folge unserer modernen Lebensweise. "Mundgesundheit ist ein Spiegel unserer Allgemeingesundheit"  , so Prof. Ulrich Schlagenhauf (Universitätsklinikum Würzburg) im Interview. 

Den SWR-Beitrag finden Sie kostenfei online unter: → ARD Mediathek
Verfügbar bis zum 26.11.2025

Wir freuen uns auf Ihren nächsten Besuch bei uns - mit modernsten Zahnbehandlungen → beispielsweise mit Hilfe von Laser - sanfter und präziser als herkömmliche Methoden.

Ihre Zahnärzte und Praxis-Team aus Meckenheim.

   Instagram   
Besuchen Sie uns auch unter: instagram.com/zahnarztpraxismeckenheim

Klug essen und trinken:
Ich ernähre meine Zähne schön! (Teil 2 von 2)

Date: 11 Juniposted by ZA Meckenheim

Zahnarzt Meckenheim

In zwei aufeinander folgenden Teilen zum Schwerpunkt „Ernährung & Co.“ möchten wir Ihnen Tipps an die Hand geben. Im Mai sind wir auf das Thema „Essen“ eingegangen. Nun ergänzen wir unsere Ratschläge zum Thema „Trinken“:

Unser Durstlöscher Nummer 1 bleibt natürlich Wasser. Ob stilles Leitungswasser oder prickelndes Mineralwasser bleibt dabei jedem selbst überlassen. Außerdem eignen sich ungesüßte Grün- und Schwarztees – kalt oder warm – für eine Erfrischung. Frischer Minztee ist unser persönlicher Tipp - gerade im Sommer ein Genuss. Im Grüntee stecken antibiotisch und antibakterielle Pflanzenstoffe (Katechine). Für eine ganz natürliche Mundhygiene! In Tees findet man im Allgemeinen – je nach Sorte – 0,5 bis 2,2 mg Fluorid/Liter. Das härtet den Zahnschmelz! Spezielle Bitterstoffe (Polyphenole) hemmen Enzyme im Speichel, die sonst Stärke in Zucker umwandeln. Die Natur hilft so auf natürliche Weise, unsere Zähne zu fördern und zu erhalten. 

Fruchtsäfte hingegen greifen durch die enthaltenen Fruchtsäuren den Zahnschmelz an. Auch verdünnt als Saftschorle ist diese Art von Getränk nicht optimal. Wer nicht auf Orangen- oder Apfelsaft verzichten mag, sollte mit Wasser nachspülen und erst nach etwa dreißig Minuten die Zähne putzen. Gleiches gilt auch für Cola und andere Limonaden (Eistee, Energydrinks). Wir möchten die sogenannten Softdrinks nicht verteufeln, ein Glas zum Genuss ist sicherlich denkbar. Als Durstlöscher über mehrere Stunden verteilt sind sie jedoch echte Zahnschmelz-Killer. Alkoholische Getränke fördern Entzündungen, sind Kalziumräuber wie auch Fleisch, Wurst, Süßigkeiten und Knabbergebäck. Hier sollte man grundsätzlich seinen Konsum reduzieren. 

Milch als weiterer Bestandteil einer ausgewogenen Ernährung enthält viel Kalzium, dem Stoff aus dem ein Zahn vorwiegend besteht. Kalzium findet man aber auch in anderen Milchprodukten wie Quark, Natur-Joghurt oder Käse. Trinkschokolade oder Kakaopulver wiederum kann viel zu viel Zucker enthalten. Grundsätzlich sollte man Kleinkindern dieses Produkt selten anbieten. Wenn doch: Achten Sie auf die Dosierung oder greifen Sie direkt zu zuckerfreiem Kakao. Dann ist das Milchmischgetränk auch in der Regel geschmacksintensiver. Einen positiven Effekt von Kakao möchten wir hervorheben: Dieser enthält lebenswichtige Antioxidanzien (antioxidativen Flavanolen), bekämpfen jene doch freie Radikale im Körper und schützen so Körperzellen vor Schäden. Auch ein hoher Kalziumgehalt und enthaltenes Magnesium sowie Eisen machen Kakao zu einem „Superfood“. Um die gesundheitliche Wirkung zu behalten, sollte Kakao nicht über 42 Grad erhitzt werden, so bleiben auch ungesättigte Fettsäuren erhalten. 

Jetzt haben Sie mit unseren beiden Beiträgen (aus diesem und dem →  vergangenen Blog-Beitrag) die Zahnfreunde, aber auch Zahnfeinde in unserer Ernährung kennengelernt. Sicherlich konnten wir nicht alle Aspekte berücksichtigen, wollten jedoch Impulse zum Nachdenken geben. Wir, das gesamte Praxisteam, sind „große Fans“ von ungesüßten Kräuter-Tees. Durch die enthaltenden Fluoride fördert das Getränk die Mineralisation des Zahnschmelzes, beeinflusst somit die säureresistents der Zähne positiv. Plaquebildung wird verringert, der Stoffwechsel der Mundbakterien gehemmt. Wir wünschen Ihnen weiterhin eine ausgewogene (Mund-)Gesundheit und besuchen Sie uns regelmäßig für eine professionelle Zahnreinigung.

Wir freuen uns auf Ihren nächsten Besuch bei uns - mit modernsten Zahnbehandlungen → beispielsweise mit Hilfe von Laser - sanfter und präziser als herkömmliche Methoden.

Ihre Zahnärzte und Praxis-Team aus Meckenheim.

   Instagram   
Besuchen Sie uns auch unter: instagram.com/zahnarztpraxismeckenheim

Klug essen und trinken:
Ich ernähre meine Zähne schön! (Teil 1 von 2)

Date: 11 Maiposted by ZA Meckenheim

Zahnarzt Meckenheim

In zwei Teilen möchten wir Tipps zum Schwerpunkt „Ernährung & Co.“ geben. Den ersten starten wir im Mai zum Thema „Essen“, im Juni erscheint dann der Folgebeitrag zum Thema „Trinken“. Wir Zahnärzte und unser Praxisteam haben die nachfolgenden Ratschläge für Sie gesammelt:

Jegliche Gemüsesorten und Vollkornprodukte sind eine faserreiche Kost und erfordern intensives Kauen. Das wiederum fördert die Produktion von Speichel, welcher Essensreste in den Zahnzwischenräumen wegspülen kann und zusätzlich eine antibakterielle und reinigende Wirkung hat. Besonders bei fester Rohkost, wie zum Beispiel Möhren, sorgt der mechanische Abrieb für eine Art Vorreinigung und wirkt gleichzeitig wie eine ‚Massage‘ für das Zahnfleisch und kräftigt die Kiefermuskulatur. In Verbindung mit viel frischer, abwechslungsreicher, pflanzlicher Kost sowie mit Fisch kann man wichtige Mineralien wie Kalzium, Phosphor und Folsäure gewinnen. Diese tragen unter anderem dazu bei, Gebiss und Kieferknochen zu stabilisieren. Bei Appetit auf Fleisch sollte man in Maßen auf Geflügel zurückgreifen, welches vorteilhafter als Rind- oder Schweinefleisch /-bzw. wurst ist. Wildlachs mit viel Omega 3-Fettsäuren kann hingegen Parodontitis vorbeugen, bestehende Entzündungswerte können sich verbessern. 

Eine rundum zahngesunde Ernährungsweise wirkt sich auch positiv auf das Gesamtwohlbefinden aus, kariöse Zähne und erkranktes Zahnfleisch können unter anderem das Herz schädigen. Industriell hergestellte Fertigprodukte (u. a. Ketchup, Senf, Fruchtjoghurt und Pudding … ) enthalten oftmals zu viel schädliches Zucker, gleichwertig auch in Schokolade und andere Süßigkeiten (zuckerhaltige Bonbons, Lutscher, Kaugummi) enthalten. Diese greifen den Zahnschmelz an. Bereits beim Frühstück muss man sorgfältig prüfen, ob die geliebten Frühstücksflocken (Cornflakes, Müsli) sowie die Schokocreme als Brautaufstrich zu einer zahngesunde Ernährung beitragen. Das Etikett auf der Verpackung gibt Auskunft über den Zuckeranteil. 

In frischem Obst findet sich zwar natürlicher Fruchtzucker, Obst enthält jedoch wichtige Vitamine und Mineralstoffe, die für Regenerations- und Abwehrfähigkeit des Zahnfleisches sorgen. In Maßen ist Obst also ein wichtiger Beitrag, das häufig enthaltene Vitamin C verlangsamt unter anderem die natürliche Gelbfärbung der Zähne. Unsere Ernährung ist also nicht nur für gesunde, sondern auch für schöne Zähne relevant! Produkte wie Kartoffelchips, Kekse, Kuchen sind sehr stärkehaltig und fördern die Kariesbildung; insbesondere kariöse Milchzähne gefährden letztendlich die Gesundheit bleibender Zähne. 

Was kann man neben ausgewogener Ernährung, der gründlichen Zahnpflege und den regelmäßigen Kontrollbesuchen bei uns noch optimieren? Bleiben Sie aufmerksam! Ein Blick in den Spiegel ist oftmals hilfreich, um Vorboten zu erkennen. Beobachtet man ungewöhnliches, wie z. B. dunkle Stellen auf Zahn oder Zahnfleisch, sollte man seinem Bauchgefühl vertrauen und einen Termin außerhalb der Reihe beim Zahnarzt vereinbaren. 

Unser Fazit: Lieber zwischendurch eine Karotte ‚knabbern‘ oder Nüsse ‚snacken‘ statt einen Schokoriegel zu ergreifen. Und noch ein Trick aus Ur-Omas Zeiten: Kinder können Vollkornbrot so lange kauen, bis es süß schmeckt, denn bei der ‚Verarbeitung’ im Mund werden die Zuckeranteile des Brotes in Stärkemoleküle zerlegt. Wir wünschen guten Appetit! Lesen Sie im Juni, welche Zahnfreunde wir unter den Getränken finden!

Wir freuen uns auf Ihren nächsten Besuch bei uns - mit modernsten Zahnbehandlungen → beispielsweise mit Hilfe von Laser - sanfter und präziser als herkömmliche Methoden.

Ihre Zahnärzte und Praxis-Team aus Meckenheim.

   Instagram   
Besuchen Sie uns auch unter: instagram.com/zahnarztpraxismeckenheim

Thema: Parodontologie    
Wie Diabetes und Parodontitis Herzerkrankungen begünstigen

Date: 11 Aprposted by ZA Meckenheim

Zahnarzt Meckenheim

Aktuell gibt es in Deutschland mehr als 7 Millionen* Menschen mit Diabetes. Dies macht die richtige Aufklärung und regelmäßige Kontrollen beim Zahnarzt wichtiger denn je.

Die erhöhten Blutzuckerwerte begünstigen Zahnfleischerkrankungen. Bleibt eine rechtzeitige Behandlung aus, kann die Folge eine Parodontitis sein. Die chronische Entzündung steigert die Insulinresistenz und erschwert wiederum die Einstellung des Blutzuckers. Besteht eine Parodontitis, können Bakterien in die Blutbahn gelangen. Blutgefäße „verhärten“ sich und der Blutdruck erhöht. Das Herz wird stärker belastet, das Risiko für Herzinfarkte und Schlaganfälle steigt.

Unser Zahnarzt Frank van Doorn ist selbst Diabetes-Betroffener, er und sein Kollege, Zahnarzt Frank Bärhausen, geben kompetente Auskunft über Folgeerkrankungen und regelmäßige Mundhygiene. 

+++ CORONA-NEWS +++ Neunmal mehr Todesfälle - Forscher finden neuen Corona-Risikofaktor: Parodontitis kann Covid-Verlauf verschlechtern
Mehr dazu unter → Focus Online

Quelle: Deutsche Diabetes Hilfe. www.diabetesde.org

Wir freuen uns auf Ihren nächsten Besuch bei uns - mit modernsten Zahnbehandlungen → beispielsweise mit Hilfe von Laser - sanfter und präziser als herkömmliche Methoden.

Ihre Zahnärzte und Praxis-Team aus Meckenheim.

   Instagram   
NEU: Besuchen Sie uns auch unter: instagram.com/zahnarztpraxismeckenheim

Thema: Gute Zähne ein Leben lang   
Tipps zur richtigen Zahnpflege

Date: 12 Mrzposted by ZA Meckenheim

Zahnarzt Meckenheim

Mundpflegecenter, Schallzahnbürste, Elektrozahnbürste, Soft-Picks und Airfloß - welche von den Helferlein sind ideal für mich?

Welche Zahnpasta ist - bei der umfangreichen Auswahl in der Drogerie - in ihrer Wirkung und den enthaltenden Substanzen hilfreich? Die Zahnpasta sollte in jedem Fall Fluorid enthalten.

Und wie reinige ich meine Zahnzwischenräume? Statt Zahnseide kann man auch Soft-Picks nutzen, die oftmals einfacher in der Anwendung sind. Abzuraten ist jedoch von Zahnstochern. 

Antworten vom Zahnarzt erhält man auch in einem sehr ausführlichen und unterhaltsamen Beitrag, den der WDR veröffentlicht hat. Die Audio-Datei ist bis zum 09.01.2022 online verfügbar:

→  WDR4 Mittendrin  

Unser Ziel: den "Dritten" möglichst ausweichen. Gerne können wir Sie hierzu beraten, wir helfen Ihnen gerne weiter! Vereinbaren Sie doch jetzt einen Termin zur PZR (Professionelle Zahnreinigung) mit uns.

Wir freuen uns auf Ihren nächsten Besuch bei uns - mit modernsten Zahnbehandlungen → beispielsweise mit Hilfe von Laser - sanfter und präziser als herkömmliche Methoden.

Ihre Zahnärzte und Praxis-Team aus Meckenheim.

   Instagram   
Besuchen Sie uns auch unter: instagram.com/zahnarztpraxismeckenheim

Thema: Corona COVID-19  
Schritt für Schritt in die Normalität

Date: 11 Febposted by ZA Meckenheim

 

Die Wissenschaftlerin Dr. Mai Thi Nguyen-Kim antwortet in dem Youtube-Video auf die Frage: "Wann können wir uns wieder in knallvollen Bars in den Armen liegen und laut singen? Ein wissenschaftlicher Ausblick auf das Ende der Pandemie - und das Leben danach."

Frau Dr. Mai erläutert auf ihrer Plattform "maiLab" wie wir aktuell mit dem Corona-Virus umgehen müssen. Auch wir Zahnärzte nehmen tagtäglich diese Herausforderung an. So lässt sich das gesamte Praxis-Team der Zahnarztpraxis in Meckenheim einmal wöchentlich* testen. Der von uns durchgeführte PCR-Schnelltest dient unserer Sicherheit - aber auch die unserer Patienten.

Unsere Maßnahmen helfen, die Virusausbreitung möglichst schnell einzudämmen:

Eine gesunde Mundhöhle kann als Barriere wirken – auch gegen COVID-19: Es gibt Hinweise, dass mangelnde Mundhygiene vermehrt zu tödlichen Verläufen einer Corona-Erkrankung führen kann. So entspricht eine unbehandelte Parodontitis einer offenen Wunde von bis zu 40 Quadratzentimetern Fläche. Diese Wunde ist eine Eintrittspforte für viele Krankheitserreger, nicht nur für Viren. Prävention stärkt die Immunkompetenz am Entstehungsort der Virusinfektion, um diese zu vermeiden oder ihren Verlauf abzumildern.

* Der wöchentliche PCR-Schnelltest wird im Zeitraum der Veröffentlichung dieses Beitrag regelmäßig durchgeführt. Abweichungen zu einem späteren Zeitpunkt sind möglich. Die zahnärztliche Standardhygiene und deren konsequente Anwendung entspricht bereits seit Jahren höchsten Anforderungen. Unsere Hygienekonzepte haben wir mit der Corona-Pandemie nochmals erhöht (Vermeidung von Aerosolen, eine systematische Patientensteuerung). Sowohl passive Sicherheit (FFP2-Masken) als auch die aktive Sicherheit (Greifdisziplin, Desinfektion, Einwirkdauer, etc.) ist in der jetzigen Zeit von großer Bedeutung und mindert das Risiko. Das Infektionsrisiko durch COVID-19 liegt vor allem beim Praxisteam selbst und nicht beim Patienten. 

+++ CORONA-NEWS +++ Neunmal mehr Todesfälle - Forscher finden neuen Corona-Risikofaktor: Parodontitis kann Covid-Verlauf verschlechtern
Mehr dazu unter → Focus Online

+++ CORONA-NEWS +++ Ergänzungen von MaiLab zum Thema: 7 kritische Fragen zur Impfung
Mehr dazu unter → YouTube

Wir freuen uns auf Ihren nächsten Besuch bei uns - mit modernsten Zahnbehandlungen → beispielsweise mit Hilfe von Laser - sanfter und präziser als herkömmliche Methoden.

Ihre Zahnärzte und Praxis-Team aus Meckenheim.

   Instagram   
NEU: Besuchen Sie uns auch unter: instagram.com/zahnarztpraxismeckenheim

Thema: Abrasion
Hilfe, meine Zähne waren früher ohne Risse und gerader!

Date: 11 Janposted by ZA Meckenheim

Zahnarzt Meckenheim

Wir Zahnärzte erkennen bei unserer Kontrolluntersuchung sofort, warum eine starke Abnutzung der Zähne oder Risse in den Zahnoberflächen vorliegt. Verursacht werden jene durch "Knirschen“, welches den meisten unserer Patienten jedoch nicht bewusst ist. Häufig klagen sie darüber hinaus über Verspannungen, Kopfschmerz und sogar Tinnitus.

Nicht nur optisch wirken sich über die Jahre kleiner gewordene Frontzähne aus. Auch die Bisshöhe reduziert sich - oftmals auch an den Seitenzähnen. Weitere Folgen sind freiliegende Zahnhälse oder eben indirekte Probleme mit der Halswirbelsäule und dem Schulterbereich.

Unser Ziel - bestmögliche Wiederherstellung des Ausgangsbildes

Unser Vorgehen in solchen Fällen ist sehr häufig eine Behandlung mit Schienen, die eine Anhebung der Bisshöhe funktionell trainiert. Dabei kann es ausreichend sein, diese Schiene nur während der Schlafzeit einzusetzen. Eine Beeinträchtigung während des Tagesablaufes ist dann nicht gegeben. Ästhetisch bringen wir die Zähne durch Keramik-Veneers wieder zurück in ihre ursprüngliche Erscheinung. Damit gleichen wir die verschiedenen lange Zähne aus, verdecken abgebrochene Kanten oder Verfärbungen und beheben leichte Fehlstellungen der Zähne.

 Vereinbaren Sie jetzt einen Termin mit uns.

Wir freuen uns auf Ihren nächsten Besuch bei uns - mit modernsten Zahnbehandlungen → beispielsweise mit Hilfe von Laser - sanfter und präziser als herkömmliche Methoden.

Ihre Zahnärzte und Praxis-Team aus Meckenheim.

   Instagram   
NEU: Besuchen Sie uns auch unter: instagram.com/zahnarztpraxismeckenheim